Schamlippen und Labien Korrekturen bei der Sensualmedics AG in München

Sprachauswahl:

Terminvereinbarung
089 24 22 39 22

Infomaterial anfordern

Schamlippen-Korrektur:
Vertrauen Sie unserem Expertenwissen aus 15 Jahren Erfahrung

Der Begriff "Schamlippenkorrektur" bezeichnet jede Art von chirurgischer Veränderung entweder an den großen (äußeren) oder an den kleinen (inneren) Schamlippen. 

In der Regel ist aber damit  die Opens internal link in current windowVerkleinerung der inneren Schamlippen gemeint, die mit über 68% den Hauptanteil der Schamlippenkorrekturen ausmachen. Der zweithäufigste Eingriff an Schamlippeneingriffen in unserer Klinik ist mittlerweile die Opens internal link in current windowRekonstruktion der inneren Schamlippen geworden. Da leider immer mehr Verkleinerungen der inneren Schamlippen von Ärzten mit wenig Erfahrung durchgeführt werden, steigt die Anzahl misslungener oder gar verstümmelnder Eingriffe an. Eine Korrektur oder gar eine Rekonstruktion zu einem normalen Bild kann daher sehr schwierig und aufwendig sein, wenn überhaupt möglich.

Weiter kann die Veränderung der äußeren Schamlippen gemeint sein, meist eine Opens internal link in current windowStraffung erschlaffter äußerer Schamlippen oder die Opens internal link in current windowModellierung der äußeren Schamlippen durch körpereigenes Fettgewebe.

Eine Schamlippen-Korrektur erfordert viel Erfahrung. Technisch sind diese Eingriffe nicht sehr kompliziert, allerdings bedarf es bei der Genitalregion durch die erhebliche mechanische Belastung allein beim Gehen und Laufen und durch die Feinheit des Gewebes einer besonderen Herangehensweise auf dem Weg zu einem perfekten Endresultat.

In unserer Münchner Klinik haben wir seit 1995 über 3.500 Eingriffe im Genitalbereich durchgeführt, darunter in etwa 2400 Schamlippenverkleinerungen. Unsere filigranen Eingriffe basieren auf eigens entwickelten Techniken. Das Ergebnis unserer Operationen ist ein harmonisches Gesamtbild mit sehr hohem Zufriedenheitsgrad unserer Patientinnen. 

Unser Ziel ist ein harmonisches Gesamtbild mit perfektem funktionellen und ästhetischen Endergebnis und mit einer daraus resultierenden unbeschwerten und freien Sexualität, einem selbstbewussten Körpergefühl, frei von physischen oder psychischen Beeinträchtigungen.

Wir beraten Sie gerne individuell. Füllen Sie unverbindlich unser Opens internal link in current windowOnline-Formular aus und wir melden uns zu einem von Ihnen ausgewählten Termin. Unsere telefonische Erstberatung ist selbstverständlich kostenfrei.

Information und Darstellungen in der jüngsten Publikation von Prof. Gress

Ästhetische Chirurgie, April 2011

Fachveröffentlichung:
Form- und funktionsverbessernde Eingriffe im weiblichen Genitalbereich.

Stefan Gress, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie

Initiates file downloadAls PDF herunterladen


Mehr Informationen zu unseren speziellen Operationstechniken, den Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie unter den beiden Punkten: 

Es sind also sowohl funktionelle als auch ästhetische Gründe, die den Wunsch nach einer Schamlippenkorrektur auslösen. Die anatomische Aufgabe der Schamlippen (Labien) ist es, den Scheideneingang abzuschließen und die Scheide vor Austrocknung sowie vor dem Eindringen von Fremdkörpern oder Keimen zu schützen. Diese Schutzfunktion ist ideal gewährleistet, wenn die äußeren Schamlippen die inneren ganz bedecken. Wenn die inneren Schamlippen zu lang über die äußeren herausragen oder die äußeren Schamlippen schlaff oder zu schwach ausgebildet sind, kommt es leichter zu Scheideninfektionen.

Schamlippen und Klitorismantel bilden anatomisch eine Einheit. Dies sollte bei einer Schamlippenkorrektur berücksichtigt werden. In 80-90% der Fälle besteht eine Hyperplasie (Vergrößerung) der inneren Schamlippen über dem gesamten Verlauf. Keine der bisherigen Operationsmethoden geht darauf ein und hinterlässt nachher unharmonische Ergebnisse mit unnatürlich aussehender Genitalregion, "unten zu wenig, oben zu viel".

Deshalb setzen wir bei der Schamlippenkorrektur von Prof. Gress über viele Jahre selbst entwickelte Operationstechniken ein, die sich grundsätzlich von den sonst eingesetzten Verfahren unterscheiden. Diese Techniken ermöglichen die Einbeziehung des Klitorismantels in den Operationsverlauf und ergeben ein besonders harmonisches und ästhetisches Ergebnis nachher. Auch die Korrektur einer weit hervorstehenden Clitoris (Clitorisprotrusion genannt) ist durch die Techniken von Prof. Gress möglich. Der Einsatz von Radiochirurgie (eine Art Laser) beschleunigt dank der blutungsarmen Schnitttechnik auch den Heilungsprozess. Schwellungen und leichte Schmerzen klingen bereits nach kurzer Zeit ab, die Patientin bleibt in ihrem Alltag nicht lange eingeschränkt.

Eine Verkleinerung der inneren und der äußeren Schamlippen sollte nicht in einer Operation durchgeführt werden. Zwischen diesen Eingriffen sollten mindestens 6 Monate verstreichen, da sonst häufiger Komplikationen auftreten können (wie z.B. Wundheilungsstörungen), die das Ergebnis nachher beeinflussen. Eine Modellierung und Aufpolsterung der großen Schamlippen durch körpereigenes Fettgewebe kann aber mit der Verkleinerung der inneren Schamlippen gut kombiniert werden.