Tel. +49 (0)89 24223922
Jetzt anfragen

MADAME

MADAME, 1. Juni 2006

Ästhetisch-Plastische Chirurgie

Gesichtsmodellage / Lipostructure

Die aktuellen Methoden der Schönheitsmedizin
Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation in Kooperation mit MADAME
Sonderpublikation als Verlagsbeilage zur MADAME 6/2006

Bei der Gesichtsmodellage wird fehlendes Volumen durch Einspritzung ersetzt. Eigenfett hat sich dabei als besonders sicheres und haltbares Füllmaterial erwiesen. "Wenn man das Fettgewebe richtig behandelt, bleibt es ein Leben lang im Gewebe erhalten", sagt Dr. Stefan Gress, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit eigener Praxis in München. "Es ist deshalb ein wunderbares Füllmaterial, das der Körper sozusagen kostenlos zur Verfügung stellt und kein Allergie- oder Fremdheitsrisiko birgt."

Dr. Gress hat beste Erfahrungen mit der so genannten Lipostructure gemacht, eine anerkannte und bewährte Methode, die er bei ihrem Erfinder Sydney Coleman in New York gelernt hat.

Geeignet ist die Lipostructure vor allem zum Formen des Gesichtes. "Älter werden bedeuet für das Gesicht nicht nur mehr Falten und hängende Haut. Mit den Jahren wird die Fettgewebsschicht unter der Haut dünner. Dadurch werden Knochenkanten sichtbar, die Wangen fallen ein, es entsteht eine Furche unter den Augen usw.", erklärt Dr. Gress. "Wenn man dieses Volumen ersetzt, erhält das Gesicht wieder runde und harmonische Konturen und man sieht jünger und erholt aus. Ohne einen einzigen Hautschnitt, ohne Narbe."

Auch Kinn und Lippen können mit Eigenfett vergrößert und modelliert werden. Eine tiefe Nasolabialfalte lässt sich sehr gut mit einer Eigenfettunterstützung auffüllen. "Führt man die Eigenfettmodelierung in Kombination mit einem Facelift durch, braucht man das Gewebe deshalb viel weniger zu straffen und kann mit kleineren Schnitten viel schonender operieren", so Gress, der auf ästhetische Gesichtschirurgie spezialisiert ist.
Für die direkte Untereinspritzung kleiner Fältchen eignet sich Eigenfett hingegen nicht.

Durch Wiederauffüllen des Unterhautgewebes wird die Haut jedoch besser durchblutet, sie sieht dann gesunder und rosiger aus. Die benötigten Fettzellen werden mit einer schonenden Methode dort abgesaugt, wo sie verzichtbar oder sogar überflüssig sind, z.B. an den Innenseiten der Knie.
Anschließend wird das Fett mit einer speziellen Methode aufbereitet und in die Gesichtsregionen injiziert, die modelliert werden sollen. Die Eigenfettbehandlung dauert ein bis zwei Stunden. Der Spezialist führt sie ambulant und mit örtlicher Betäubung durch.
Anschließend ist je nach behandelter Gesichtsregion mit leichten Schwellungen zu rechnen. Nach zwei bis vier Tagen ist man wieder gesellschaftsfähig.


EXPERTENINTERVIEW
Genitalverschönerungen sind der neueste Trend

Dr. Stefan Gress, Plastischer Chirurg in München, zählt in Deutschland und Europa zu den Pionieren der Intim-OPs. Zahlreiche Eingriffe führt er Monatlich durch.

Was lassen Frauen im Intimbereich verschönern?
Der häufigste Wunsch ist die Verkürzung der inneren Schamlippen. Bei manchen Frauen sind die länger als die äußeren. Aber auch Veränderungen der äußeren Schamlippen oder des Schamhügels und Vaginalverengungen werden öfter nachgefragt.

Warum entschließen sie sich dazu?
Die Frauen empfinden ihren Intimbereich als unschön und sind oft sogar psychisch starktk beeinträchtigt. Sie gehen nicht in die Sauna oder haben Probleme, sich ungehemmt dem Partner zu zeigen. Manche haben auch Schmerzen, weil die Schamlippen zum Beispiel beim Radfahren oder in engen Hosen scheuern. Auch ist eine ausreichende Hygiene schwierig.

Was passiert bei solchen Operationen?
Bei zu langen inneren Schamlippen wird das überschüssige Gewebe entfernt, und zwar auch um oberhalb der Klitoris. Das ist wichtig, weil sonst ein unharmonisches Bild entsteht. Die Operation dauert etwa zwei Stunden und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Laserskalpell und selbstauflösende Nähte sorgen dabei für eine möglichst unkomplizierte Heilungsphase. Zu üppige Schamhügel werden durch Fettabsaugen neu modelliert. Erschlaffte äußere Schamlippen können gestrafft oder Volumen durch Unterspritzung mit Eigenfett (Lipostructure) zurückgegeben werden.

Was kostet eine Intim-OP?
Die Korrektur der inneren Schamlippen dauert ca. zwei Stunden und kostet 22oo bis 2500 Euro, abhängig vom Befund und operativen Aufwand.

In welchem Alter entschließen sich Frauen zu diesen Eingriffen?
Die meisten Frauen sind um die 40. Es gibt aber auch ganz junge Frauen, die sich dafür interessieren. Operiert wird normalerweise erst ab 18 Jahren. In seltenen Ausnahmen kann man den Eingriff auch früher machen.

Sind die Frauen mit dem Ergebnis glücklich?
Bei den meisten entsteht ein neues Körpergefühl. Sie haben ein ganz anderes Selbstbewusstsein und sind nach dem Eingriff sogar sehr glücklich. Außerdem haben auch schmerzhafte Beschwerden ein Ende.

Was halten Männer von der Operation?
Viele Männer finden sie gut. Damit sich die Partnerin nicht gedrängt oder verletzt fühlt, geben es jedoch nur wenige zu.

zurück

Jetzt anfragen