Tel. +49 (0)89 24223922
Jetzt anfragen

BILD

BILD, Bild Deutschland, 4. Januar 2005

Die perfekte Vagina

Gibt’s für 2000 Euro jetzt vom Chirurgen in München

Von Anna Hesse

München – Deutschlands Schönheitschirurgen entdecken ein neues Geschäftsfeld – unter der Gürtellinie ihrer Patientinnen. Es geht um die perfekte Vagina!

WAS?
Dr. Stefan Gress ist plastischer Chirurg in München. Das Nachrichtenmagazin FOCUS berichtet: Bis zu 20 Frauen im Monat lassen sich bereits in seiner Praxis operieren. Dr. Gress: „Der Altersdurchschnitt liegt um die 40 Jahre. Es kamen auch schon 16jährige Teenager. Ich operiere aber erst ab 18.“

Warum bloß entschließen sich Frauen zu so einer OP?
Dr. Gress: „Die meisten finden ihre Schamregion nicht schön. Dadurch sind sie gehemmt, möchten z. B. nur Sex im Dunkeln. Oder sie trauen sich nicht in die Sauna. Diese Frauen leiden vor allem psychisch.
Es gibt aber auch medizinische Gründe: Bei einigen Frauen sind die Schamlippen so groß, daß sie in der Jeans scheuern oder beim Radfahren schmerzen.“

Was passiert bei den OPs?
Meist geht es um eine Verkürzung der inneren Schamlippen (macht rund 70 Prozent der Eingriffe aus), Korrektur der großen Schamlippen, das Absaugen
des Venushügels oder eine Verkleinerung der Klitoris.
Wenn nötig entfernt der Chirurg dazu mit einem Laser-Skalpell überflüssiges Gewebe. Anschließend werden die Wunden mit selbstauflösenden Nähten zusammengeführt. Die ganze OP dauert zwei bis drei Stunden, geschieht unter lokaler Betäubung.

Was haben die Frauen von solch einer OP?
„Rein mechanisch wirken diese Korrekturen nicht lustfördernd“, so Dr. Gress, „aber die Frauen haben im Bett ein ganz anderes Selbstbewußtsein, weil sie
sich endlich schön finden.“
[...]
PS: Die Schönheits-OPs unter der Gürtellinie kosten etwa 2000 Euro. Werden in Regel von der Krankenkasse nicht übernommen.

zurück

Jetzt anfragen