Schamlippen und Labien Korrekturen bei der Sensualmedics AG in München

Sprachauswahl:

Terminvereinbarung
089 24 22 39 22

Infomaterial anfordern

Vaginalstraffung / Vagina OP

Durch Geburten wird die Dehnbarkeit der Vagina häufig überstrapaziert. Auch hormonelle Veränderungen können dafür sorgen, dass die Vagina nicht mehr so straff ist wie noch vor einigen Jahren. Die Folge dieser körperlichen Veränderung: Die Frauen und ihre Partner spüren beim Sex weniger. Es macht einfach nicht mehr so viel Spaß wie früher, weil die intensive Stimulation verloren gegangen ist. Manchmal schläft das Liebesleben sogar ganz ein, die Zärtlichkeit geht verloren. Viele Frauen und auch Paare empfinden diese Situation als sehr belastend.

Über 3.500 Frauen haben sich dazu entschieden, sich in unserer Münchner Klinik helfen zu lassen. Seit 1995 sind wir auf Genitaloperationen (Vagina OP) spezialisiert. Wir haben eigene operative Techniken entwickelt, die zu den höchsten internationalen Standards zählen.

Der Eingriff (Scheiden OP)

Bei einer Vaginalstraffung geht es darum, ihre Scheide zu verengen. Sie wird praktisch verjüngt und wieder anschmiegsam. Auch sehr starke Ausweitungen – etwa wenn Sie mehrere Kinder geboren haben – können wir korrigieren. Inkontinenzbeschwerden werden behoben. Durch den Einsatz eines Laserskalpells arbeiten wir besonders präzise und beschleunigen so den Heilungsprozess stark.

Ziel des Eingriffes

1. Der Scheidendurchmesser wird verengt. Dies geschieht durch Entnahme von Vaginalhaut an der hinteren Vaginalwand, bei extrem weiter Scheide und bei Harninkontinenz auch an der Vaginalvorderwand. Die alleinige Entnahme überschüssiger Vaginalhaut hat aber keinen langen Effekt, da die Vaginalhaut sehr dehnbar ist und sich der Vaginaldurchmesser bald wieder ausweiten würde.

2. Die Vaginalwand wird durch körpereigenes Fettgewebe unterfüttert und verdickt. Dadurch wird eine zusätzliche Verengung der Vagina erreicht, eine weiche Aufpolsterung, ohne zusätzliche Schnitte und Narben. Das Fettgewebe wird dazu an den Außenseiten der Oberschenkel entnommen, speziell aufbereitet und zirkulär im mittleren Vaginalabschnitt (dieser Abschnitt ist in der Vagina am sensibelsten) durch eine feine Kanüle unter die Vaginalhaut eingebracht.

3. Danach wird das Gewebe gestrafft, das die Vagina von außen umgibt. Das sind Schichten und Platten aus festem Bindegewebe (Faszien) sowie die die Vagina umgebende Muskulatur des Beckenbodens. Die Vagina erhält so von außen Stütze und Festigkeit und wird wieder aufgerichtet, wie in jungen Jahren. Das ist der entscheidende Schritt, der für die Dauerhaftigkeit des Behandlungserfolges sorgt.



Vagina im Querschnitt mit umliegender Beckenbodenmuskulatur (rot) und der Bindegewebsschicht (weiss) unterhalb der Vagina. Entfernung eines Segmentes an der Vaginalhinterwand über die gesamte Vaginallänge
(orange Markierung).



Straffen der Bindegewebsschicht (Faszie), Straffung der Beckenbodenmuskulatur,
Unterfütterung mit Fettgewebe (gelb)


Diese Technik stellt die Maximalvariante des medizinisch Machbaren dar und ist äußerst erfolgreich und effektiv. Wir sind stolz darauf sagen zu können, dass bislang jede Patientin mit dem Operationsergebnis hochzufrieden war.

Was wir durch die Operation erreichen können, ist die optimale anatomische Grundlage für eine perfekte sexuelle Stimulation zu schaffen.

Nach dem Eingriff

Es entstehen keine äußeren Narben und die Fäden sind selbstauflösend. Sie müssen nach dem Eingriff einige Wochen auf Sport und Geschlechtsverkehr verzichten. Postoperative Schmerzen sind in der Regel nicht sehr stark ausgeprägt, vielmehr besteht ein diffuses Druckgefühl im Dammbereich für wenige Tage nach dem Eingriff.

Eine Straffung der Vagina hält in der Regel ein Leben lang.

Insgesamt werden Sie drei Mal zu Gast bei uns sein. In einem ersten Beratungsgespräch und einer Voruntersuchung informieren wir Sie über den operativen Eingriff. An einem zweiten Termin führen wir die Operation durch. Der Eingriff ist mit einer Vollnarkose und einem kurzen Aufenthalt in der Klinik verbunden. An einem dritten Termin findet eine Nachsorge-Untersuchung statt. 

Zu allen Eingriffen bieten wir weiteres Informationsmaterial an. Wir beraten Sie gerne individuell. Hier können Sie weitere Infos anfordern.

Weitere Informationen

 

 

Information und Darstellungen in der jüngsten Publikation von Prof. Gress

Ästhetische Chirurgie, April 2011

Fachveröffentlichung:
Form- und funktionsverbessernde Eingriffe im weiblichen Genitalbereich.

Stefan Gress, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie

Initiates file downloadAls PDF herunterladen